Vögel

„Der Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt einem altem Grundmotiv – nämlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies.”

– K. Lorenz

Wir bieten folgende Untersuchungen bei Papageien und Ziervögeln an:

  • Allgemein klinische Untersuchung
  • Röntgenuntersuchung
  • Röntgenkontrastmitteluntersuchung
  • Mikrobiologische Untersuchung / Abstrich Rachen / Haut / Kloake etc.
  • Blutuntersuchung (Organprofile, Differenzierung Blutbild, spezielle Diagnostik z. B. Schwermetalle, virale Erkrankung, Geschlechtsbestimmung)
  • Beratung Haltung und Ernährung
  • Kotuntersuchungen
  • Operationen (Inhalationsnarkose) z. B. Legenot, Ampution, Kropffisteln, Fremdkörperentfernung etc.
  • Stationäre Behandlung
  • Ultraschall Bauchhöhle bei Papageien auch Herzuntersuchung
  • Korrektur Schnabelfehlstellung

 Gut zu wissen

papagei-rund

Papageien und Ziervögel sind besondere Patienten in der Tierarztpraxis, da sie sich ähnlich den Reptilien deutlich in Anatomie und Physiologie von Säugetieren unterscheiden. Die Tierarztpraxis am Katzberg kann Ihrem geflügelten Liebling eine fachkundige medizinische Betreuung und Therapie anbieten.

Viele unserer auch z.T. als domestiziert geltenden Vögel zeigen instinktiv leider erst sehr spät deutliche Krankheitssymptome oder nur sehr unspezifische Symptome. Dadurch sind Erkrankungen bei der Erstvorstellung in der Praxis nicht selten schon weit fortgeschritten. Symptome wie Atemprobleme, Fressunlust, Schläfrigkeit, Gefiederveränderungen, Kotveränderungen, Wippen mit dem Schwanz z.B. sind Alarmsignale, deren Ursache es zu ergründen gilt.

Die klinische Untersuchung bei Papageien und Ziervögeln kann Hinweise bezüglich der Krankheitsursache geben, ist aber oft nicht so aufschlussreich wie bei Hund oder Katze, so können Herzfehler schlecht auskultiert werden, da die Herzfrequenz viel schneller ist, auch Fiebermessen z.B. liefert keine Erkenntnisse, da die normale Körpertemperatur beim Säuger schon hohes Fieber bedeuten würde.

Wir sind in der Vogelmedizin also häufig auf weiterführende Diagnostik angewiesen, um Diagnosen stellen zu können. Neben dem Röntgen können durch Kotuntersuchungen oder mikrobiologische und zytologische Untersuchungen von Rachen oder Kloakenabstrichen Erkrankungen erkannt und gezielt therapiert werden. Ergänzend können spezielle Untersuchungsverfahren wie Ultraschall oder Blutuntersuchungen zur Diagnostik bestimmter Erkrankungen notwendig werden (z.B. Nieren- oder Lebererkrankungen, Herzerkrankungen, Ausschluss viraler Erkrankungen wie z.B. PBFD oder Paramyxoviren, Legenot, Kalziummangel beim Graupagei u.v.m.).

Gerne beraten wir Sie ausführlich zu Themen wie Fütterung und Haltung, da es oft durch unbewusste Fehler zu Erkrankungen kommen kann. Zu diesem Thema bieten wir eine Broschüre, die über Grundlagen der Haltung und Ernährung von Vögeln informiert.