Reptilien

„Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.“

– C. Darwin

 

Wir bieten folgende Untersuchungen bei Reptilien an:

 

  • Allgemeine klinische Untersuchung
  • Röntgenuntersuchung
  • Ultraschall
  • Mikrobiologische Untersuchung/Abstrich Rachen/Haut/Kloake etc.
  • Beratung Haltung und Ernährung
  • Kotuntersuchungen
  • Operationen (Inhalationsnarkose) z. B. Legenot, Ampution, Penisprolaps etc.

Gut zu wissen

schildkroete-rund-01

Reptilien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit als tierische Mitbewohner. Schildkröten, Leguane, Geckos, Schlangen und Co. unterscheiden sich deutlich in Anatomie und Physiologie von Hund, Katze oder anderen Kleintieren, und benötigen deshalb eine fachkundliche medizinische Betreuung und spezielle Therapie. Viele Reptilien zeigen bei Erkrankungen erst sehr spät oder nur sehr unspezifische Symptome. Appetitlosigkeit oder Apathie z.B. sind Alarmsignale, deren Ursache es zu ergründen gilt. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wie Kotuntersuchung oder mikrobiologische Untersuchung von Rachen oder Kloakenabstrichen können Erkrankungen, frühzeitig erkannt und gezielt behandelt werden.

Spezielle Untersuchungsverfahren wie Röntgen, Blutuntersuchungen oder Ultraschall können zur Diagnostik bestimmter Erkrankungen notwendig werden (z.B. Legenot, Kalziummangel, Nieren- oder Lebererkrankungen). Gern beraten wir Sie ausführlich zu Themen wie Fütterung und Haltung, da es oft durch unbewusste Fehler (z.B. falsche Fütterung, unzureichende Ausstattung der Terrarien, Fehler bei der Winterruhe usw.) zu Erkrankungen kommen kann. Zu diesem Thema bieten wir eine Broschüre, die über Grundlagen der Reptilien-Haltung und -Gesunderhaltung informiert.