Neurologie

„Solange uns eine absolute Wahrheit nicht zugänglich ist, müssen wir uns damit begnügen, dass die relativen Wahrheiten einander korrigieren.”

– V. Frankl

 Wir bieten folgende neurologische Untersuchungen an:

 

  • Ausführliche Anamneseerhebung
  • Ausführlicher neurologischer Untersuchungsgang
  • Röntgenuntersuchungen
  • Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmittel (Myelographie)
  • Gehirnflüssigkeitsentnahme (Liquorpunktion)
  • Zum Ausschluss bzw. der Bestätigung von Erkrankungen die sekundär zu neurologischen Symptomen führen können dienen u. a. Ultraschall- (Herz, Bauchraum) und Blutuntersuchungen

„Keiner ist so verückt, dass er nicht noch einen Verückteren findet, der ihn versteht.”

– Friedrich Nietzsche

Gut zu wissen

 

Hundemedizin Katzenmedizin Heimtiermedizin Schildkröten und Vögel

Die Neurologie befasst sich mit Erkrankungen des Nervensystems. Dieses umfasst neben den Strukturen des Zentralen Nervensystems (Gehirn, Rückenmark mit umgebenden Strukturen und assoziierten Blutgefäßen) die peripheren Nervenbahnen mit ihren Verbindungsstrukturen (Synapsen, neuromuskuläre Endplatte, etc.) zu Organen und zur Muskulatur.

Die Besonderheit und auch Faszination der Neurologie zeigt sich in der schweren Zugänglichkeit der betroffenen Strukturen. Spezifisch für die Neurologie ist daher die Frage nach dem „wo“ – die topische Diagnose. Eine ausgefeilte Diagnosetechnik ist die besondere Domäne dieser Fachdisziplin. Einen hohen Stellenwert besitzt dabei die Befragung des Tierbesitzers (Anamnese), sowie ein sehr systematischer, primär auf die Lokalisierung der Veränderung abzielender, klinischer Untersuchungsgang.

Gerade in der Neurologie kann es sehr hilfreich sein, auf moderne Schnittbildverfahren (CT, MRT) im Rahmen der Diagnosefindung zurückgreifen zu können. Sollte bei Ihrem Tier eine solche Untersuchung indiziert sein, werden wir Sie ausführlich informieren und in eine Klinik überweisen, die in enger Zusammenarbeit mit uns diese Untersuchungen durchführt.

Wenn alle Untersuchungsbefunde zusammengetragen sind, ist es in der Regel möglich die Erkrankung Ihres Tieres zu benennen und eine spezifische und auf den Patienten abgestimmte Therapie zu entwickeln. Diese Therapie setzt sich nicht selten aus mehreren Therapiemodalitäten (medikamentelle Therapie, Chirurgie, Physiotherapie) zusammen, die individuell auf den Patienten, den Grad der Erkrankung und deren Verlauf abgestimmt